24/5 Live-Unterstützung :
close Your message
was sent successfully
Bitte hinterlassen Sie eine Nachricht und wir
werden uns bei Ihnen melden.
close Your message
was sent successfully
close Kundensupport: Technischer Support:
+357-252-04655
close Sorry!
All our representatives are busy right now.
To avoid any further delays our team will contact you via email as soon as possible.
Willkommen beim Live-Chat von
iFOREX!
Damit wir Ihnen besser helfen können, geben Sie bitte folgende Angaben ein:
Sorry!
All our representatives are busy right now.
To avoid any further delays our team will contact you via email as soon as possible.

Handelsbedingungen

Genießen Sie das ultimative Trading-Erlebnis

New Trading Conditions

Wir glauben, dass unsere Kunden nur das Beste verdienen. Hierfür stellen wir Ihnen alle Tools zur Verfügung, die Sie brauchen, um an den Finanzmärkten, potentiell, zu den Gewinnern zu gehören. Erfahren Sie mehr über unsere Handelsbedingungen, Leistungen und unsere Vielzahl an innovativen Funktionen.

  • Allgemeine Handelsbedingungen

  • Produktdetails

    iFOREX bietet in hohem Maße wettbewerbsfähige Bedingungen für Leveraged Margin-Trading zu verschiedenen Finanzinstrumenten, einschließlich CFDs auf Währungen (Forex), Edelmetalle, Rohstoffe, Indizes und Aktien.

    Speads
    Der Spread ist der Kostenfaktor beim Traden – er ist die Differenz zwischen Verkaufspreis (bid) und Kaufspreis (ask). Wenn zum Beispiel der USD/JPY zu einem Verkaufspreis von 101,202 und zu einem Kaufspreis von 101,222 notiert, dann nennt sich die Differenz zwischen diesen zwei Preisen Spread. In diesem Fall ist der Spread 2 Pips.

    Margin und Hebel (Leverage)
    Die „Margin“ fungiert als Sicherheit, um eventuelle Verluste abzudecken, und ermöglicht es Ihnen außerdem, eine Position zu halten, die viel größer ist als Ihr tatsächlicher Kontowert. Dadurch haben Sie die Möglichkeit, im Verhältnis zum investierten Betrag, große Gewinne zu generieren.
    Der Hebel ist ein zweischneidiges Schwert – er kann Ihre Gewinne drastisch erhöhen, er kann aber ebenso mühelos Ihre Verluste vergrößern. Wenn Sie einen übermäßig hohen Hebel verwenden, können verlustbringende Geschäfte sehr schnell viele Ihrer gewinnbringenden Geschäfte ausgleichen. Das gehebelte Handeln ist mit einem hohen Risiko verbunden und ist möglicherweise nicht für alle Investoren geeignet.
    Als Inhaber eines iFOREX-Kontos werden Sie von unserem ‘Negative Balance´ Schutzprogramms geschützt, was bedeutet, dass Sie nie mehr verlieren können als das, was Sie eingezahlt haben. Dennoch kann eine kleine Bewegung am Markt einen deutlichen Kapitalverlust verursachen. Unsere Handelsplattform überprüft automatisch Ihre Marginanforderungen vor der Ausführung einer Order (Auftrag) und überprüft die Höhe des verfügbaren Kapitals, bevor eine Aufforderung für eine Auszahlung gemacht wird.

    Die Marginanforderungen sind mit Erhöhungen des Exposure im Konto relevant, entweder durch das Öffnen/Schließen von Geschäften oder durch Anfragen für Auszahlungen, während es im Konto offene Positionen gibt. Die Marginanforderungen spiegeln das potenzielle Risiko in Positionen basierend auf der Volatilität, Liquidität, Fälligkeit sowie der Kursverfügbarkeit eines bestimmten Assets. Deshalb erhöhen sich die Margins während und in der zeitlichen Nähe von Handelspausen.

    • Währungen

      Währungspaar Markt Spread (Pips)1 Spread (Wert) Normale Margin2 Erhöhte Margin3 Min. Transaktionsvolumen4 Max. Exposure5
    • Rohstoffe 

      Rohstoff Markt Spread (Pips)1 Spread (Wert) Normale Margin2 Erhöhte Margin3 Min. Transaktionsvolumen4 Max. Exposure5
    • Indizes 

      Index Markt Spread (Pips)1 Spread (Wert) Normale Margin2 Erhöhte Margin3 Min. Transaktionsvolumen4 Max. Exposure5
    • Aktien

      Aktie Markt Spread (Pips)1 Spread (Wert) Normale Margin2 Erhöhte Margin3 Min. Transaktionsvolumen4 Max. Exposure5

    1  iFOREX zielt darauf ab, seinen Kunden enge, wettbewerbsfähige feste Spreads anzubieten. Jedoch können feste Spreads nicht in extremen Marktbedingungen gewährleistet werden und können daher je nach Marktvolatilität erweitert werden. iFOREX behält sich vor, die Spreads nach eigenem Ermessen zu erweitern. Die Spreads werden automatisch je nach der Höhe Ihrer ersten Einzahlung bestimmt. Wenn Sie daran Interesse haben, die Spreads Ihres Kontos zu wechseln, kontaktieren Sie Ihren Account Manager.
    2  Marginanforderungen unterliegen Änderungen aufgrund von Kursschwankungen ohne vorherige Ankündigung.
    3 Die erhöhte Margin ist in der Regel das Doppelte der normalen erforderlichen Margin und kommt während und um Handelpausen zum Tragen. Grund für diese Richtlinie ist die Milderung der Risiken, die durch potenzielle Preisabstände verursacht werden, die in diesen Zeiten auftreten und investierten Mitteln schweren Schaden zufügen können.
    Standard-Algorithmus: Die oben angegebene erhöhte Margin wird etwa 15-90 Minuten vor Handelspausen wirksam. Diese Handelspausen können Tage, Wochenenden, Feiertage oder andere Unterbrechungen beinhalten, ob aus der Initiative des Unternehmens heraus oder aufgrund anderer Umstände. Die erhöhte Margin ist in der Regel gültig bis 15 Minuten nach der Wiedereröffnung des Marktes. Für die Freitagsschließung tritt die erhöhte Margin auf die meisten Instrumente 2 Stunden vorher in Kraft.
    4  Die Mindestkontraktgrößen und Verträge beziehen sich auf Standardkonten (Standard Accounts).
    5 Obwohl Kunden jederzeit Geschäfte eröffnen und mehrere Instrumente traden können, hat jedes Instrument ein maximales Netto-Exposurelimit, das nicht überschritten werden kann. Das Maximal-Exposure wird in der Einheit des zugrundeliegenden Assets angegeben.

    * Rohstoff-, Index- und Aktien-CFDs sind nur in bestimmten Rechtssystemen verfügbar und unterliegen gesetzlichen Einschränkungen.

    Für weitere Informationen oder Fragen wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice.

  • Handelszeiten

    Während des europäischen und nordamerikanischen Winters, beginnt die wöchentliche Tradingaktivität am Sonntag um 22:05 GMT und dauert bis Freitag, 21:00 GMT. Während der Winterzeit in diesen Regionen, beginnt die wöchentliche Marktaktivität am Sonntag um 21:05 GMT und endet am Freitag um 20:00. Markthandelsstunden können aufgrund von gesetzlichen Feiertagen oder aufgrund von ungewöhnlichen Liquiditätsbedingungen, die auf außergewöhnlichen globalen Ereignissen beruhen, variieren. Eröffnungs- und Schließungszeiten können ebenfalls aufgrund von Liquiditäts- und Risikomanagementüberlegungen durch iFOREX geändert werden.

    Obwohl die meisten der Instrumente auf einer 24 Stunden Basis ohne Unterbrechung gehandelt werden, haben einige Instrumente spezielle Handelszeiten, wie der folgenden Tabelle zu entnehmen ist:

     

    Sind Sie nicht sicher, welcher Markt das Instrument beinhaltet, nach dem Sie suchen? Klicken Sie hier für eine vollständige Liste von Instrumenten pro Markt.

  • Feiertage

    Um sicherzustellen, dass Sie über alle Marktzeiten und Feiertage informiert sind, finden Sie unten eine Liste von Ereignissen, die die Handelszeiten verändern könnten.
    Bei iFOREX tun wir unser Bestes, um diese Information auf dem aktuellsten Stand zu halten.
    Sollten Sie mehr Informationen erhalten möchten, kontaktieren Sie gerne unseren Dealing Desk.

     

    Sind Sie nicht sicher, welcher Markt das Instrument beinhaltet, nach dem Sie suchen? Klicken Sie hier für eine vollständige Liste von Instrumenten pro Markt.

  • Orders und Ausführung

    Orderarten

    Market-Order  
    Geschäft eröffnen Eine Order zur Eröffnung einer Position zum aktuell verfügbaren Marktpreis
    Geschäft schließen Eine Order zum Schließen einer Position zum aktuell verfügbaren Marktpreis

     

    LIMIT-ORDER  
    Stop Loss Stop Loss ist eine Order zum Öffnen oder Schließen eines Geschäftes bei einem Kurs, der schlechter ist als der aktuelle Marktpreis.
    Take Profit Take Profit ist eine Order zum Öffnen oder Schließen eines Geschäftes bei einem Kurs, der besser ist als der aktuelle Marktpreis.

     

    Market-Order
    Market Orders (Handelsaufträge, Open Deal, Close Deal) werden zu dem Preis ausgeführt, der auf der Handelsplattform der Gesellschaft zum Zeitpunkt der Ausführung gültig ist, sofern dieser Preis innerhalb eines vorgegebenen Toleranzniveaus liegt, das auf dem Server der Gesellschaft angegeben ist, und unabhängig davon, ob der zugrunde liegende Kurs über oder unter dem aktuellen Preis auf der Handelsplattform  liegt (What You See Is What You Get oder WYSIWYG). Für den Fall, dass der  aktuelle Preis auf der Handelsplattform (Kundenseite) das oben genannte Toleranzniveau überschreitet, zum Beispiel aufgrund von Bewegungen der zugrunde liegenden Vermögenswerte zwischen dem Zeitpunkt, zu dem ein Kunde seinen Auftrag erteilt hat, und dem Zeitpunkt, zu dem er empfangen und ausgeführt wird, hohe Volatilität und Kommunikationslatenz herrscht, wird der Auftrag zu dem aktuellen Preis auf dem Server der Gesellschaft ausgeführt, der sich von dem auf der Handelsplattform (Marktpreis) festgelegten Preis symmetrisch unterscheidet. Im Falle eines erheblichen Unterschieds zwischen dem auf der Handelsplattform (Kundenseite) angegebenen Preis und dem aktuellen Preis auf den Servern der Gesellschaft wird die Bestellung abgelehnt.

    Limit Orders
    Limit Orders (Futures) werden zu dem aktuellen Marktpreis auf dem Server des Unternehmens ausgeführt, der unterschiedlich zu dem aktuellen Preis im Auftrag (Slippage) sein kann. Slippage kann auftreten, wenn der in der Bestellung angegebene Preis nicht auf dem Server verfügbar ist, zum Beispiel aufgrund hoher Volatilität und Marktlücken. In diesem Fall wird die Bestellung, unabhängig von der Schlupfrichtung, ob zu Gunsten des Kunden oder nicht, in symmetrischer und transparenter Weise (Symmetrical Slippage) ausgeführt.

    Instrumente (z. B. Aktien und Indizes), die nicht auf einer 24-Stunden-Basis gehandelt werden, können täglich einer Marktlücke ausgesetzt sein und sind daher anfälliger für Slippage. Es ist wichtig anzumerken, dass Slippage keinen Einfluss auf den Negativbilanzschutz hat und somit der Kunde nie mehr als den investierten Betrag (einschließlich eines allfälligen Gewinns) verliert, auch wenn ein Slippage eintritt. 

    Verzögerungen bei der Ausführung
    Eine Verzögerung bei der Ausführung von Orders kann aus verschiedenen Gründen vorkommen wie technische Probleme mit dem Internet des Kunden, der mobilen oder sonstigen Kommunikationsverbindung mit den iFOREX Servern, was zu „hängenden Aufträgen“ (hanging orders) führen kann. Eine Störung im Verbindungspfad kann manchmal das Signal unterbrechen und die Plattform deaktivieren, was Verzögerungen der Datenübermittlung zwischen der Plattform des Traders und dem iFOREX Server verursacht.

    Hängende Aufträge (Hanging Orders)
    In Perioden mit starker Handelsvolumina oder Kommunikationslatenz kann es zu hängenden Aufträgen kommen. Der Anstieg eingehender Orders kann manchmal Bedingungen schaffen, in denen es zu Verzögerungen bei der Bestätigung/Verarbeitung bestimmter Limit-Orders kommen kann. In manchen Fällen kann die Position tatsächlich ausgeführt worden sein und die Verzögerung besteht lediglich bei der Anzeige der Seite beim Kunden, ausgelöst durch den starken Internet Traffic.

    Beachten Sie, dass die Eingabe jeder Order nur einmal erforderlich ist. Mehrfacheingaben für die gleiche Order können den Computer verlangsamen oder sperren oder versehentlich unerwünschte Positionen eröffnen.

  • Schutz vor negativem Saldo

    iFOREX arbeitet mit einer Politik zum Schutz vor negativem Saldo, die dem Kunden garantiert, dass die Verluste des Kunden auf das im Kundenkonto investierte Kapital begrenzt sind. Nach dieser Maßgabe soll der Kunde nie mit einem Sollsaldo aufgrund von Handelsverlusten konfrontiert werden, wenn er mit iFOREX tradet und der potentielle Kundenverlust soll auf die im Kundenkonto eingezahlten und der eventuell im Zuge des Tradens erwirtschafteten Gewinne begrenzt sein.

    Zur Umsetzung dieser Politik hat iFOREX ein automatisiertes Monitoring-Tool entwickelt, das automatisch in Echtzeit alle Positionen schließt, sobald das Kundenkonto einen Margin Level von null (d.h. "Exposure Abdeckung"=0) erreicht. iFOREX wird automatisch alle Positionen zum dann von iFOREX angebotenen Kurs schließen. Für den Fall, dass das Guthaben des Kunden unter null (negativer Saldo) fällt, wird iFOREX automatisch alle Kundenpositionen zum nächsten verfügbaren Preis schließen, der von iFOREX angeboten wird. In einem solchen Fall ist der Kunde nicht verpflichtet, den negativen Saldo (Differenz zwischen dem tatsächlichen Schließungskurs und dem Kurs, bei dem das Guthaben null betragen hätte) zu bezahlen.

  • Trading Benefits Handelsvereinbarung

    Introduction

    Diese Allgemeine Geschäftsbedingungen für Handelsprämien beziehen sich auf Extra Margin, Cashback und Demo Account, die, wie unten angeführt, vom Unternehmen bereitgestellt werden (nachstehend genannt „HandelsHandelsprämie“), und gelten als integraler Bestandteil der Geschäftsbedingungen des Unternehmens. Alle Interpretationen der hierin enthaltenen Begriffe werden in den Geschäftsbedingungen des Unternehmens dargelegt, die auf der Internetseite des Unternehmens de.iforex.com verfügbar sind.

     

    Anspruchsvoraussetzungen

    Die Handelsprämien stehen den Kunden des Unternehmens zur Verfügung, die die Förderkriterien des jeweiligen Angebots sowie alle erforderlichen Registrierungsverfahren gemäß den von der Gesellschaft nach eigenem Ermessen gelegentlich berichtigte Anforderungen (die ‘die‘) erfüllt haben. 

    Das Unternehmen bietet sämtliche Handelsprämien nach freiem Ermessen für jeden Kunden und/oder jedes Land/jede Region an, soweit dies angemessen erscheint.

    Das Unternehmen behält sich das Recht vor, nach eigenem Ermessen die Registrierung eines Nutzers, einschließlich der berechtigten Kunden, abzulehnen, und/oder das Angebot einer Handelsprämie nach eigenem Ermessen zu widerrufen.

     

    Extra Margin

    Die Extra Margin wird den berechtigten Kunden als Prozentsatz der in ihrem Handelskonto hinterlegten Geldmittel gewährt, der von dem Unternehmen nach eigenem Ermessen und von Fall zu Fall vereinbart und festgelegt wird.

    Die Extra Margin kann nur als zusätzliche Marge für das Engagement offener Positionen verwendet werden und ist nur für Handelszwecke bestimmt (zB. kann die Margin nicht ausbezahlt werden).

    Die Extra Margin wird jedem berechtigten Kunden gewährt.

    Beispiel

    Der berechtigte Kunde hat mit dem Unternehmen vereinbart, 30 % Extra Margin auf seine Einzahlung von 1.000 $ zu erhalten. Anspruchsberechtigte Kunden erhalten diese Extra Margin von 300 $ (also 30 % seiner Einzahlung) als Extra Margin.

    Diese Handelsprämie wird auf dem Konto des Kunden wie folgt ausgewiesen:

    Kontostand Eigenkapital Verfügbare
    Marge
    Extra
    Margin
    $1,000 $1,000 $1,300 $300

     

    Die Extra Margin kann niemals ausbezahlt werden. Jeder Gewinn, der durch die Nutzung der Extra Margin erzielt wird, kann an den berechtigten Kunden ausbezahlt werden, vorbehaltlich der Auszahlungsrichtlinie und dem anwendbaren Recht des Unternehmens. Die aus der Extra Margin erzielten auszahlbaren Gewinne sind unter dem Abschnitt "Saldo" des Kundenkontos sichtbar. 

    Die Extra Margin, die aufgrund einer bestimmten Einzahlung gewährt wurde, wird nach der Auszahlung der gesamten oder eines Teils der Einzahlung, die dem Kunden mit der Extra Margin gutgeschrieben wurde, gelöscht oder teilweise gelöscht, wenn der Kunde einen Betrag verlangt, der sein Eigenkapital auf weniger als das Doppelte seiner Extra Margin reduziert.

    Beispiel

    Der berechtigte Kunde hat mit dem Unternehmen vereinbart, 30 % Extra Margin auf seine Einzahlung von 1.000 $ zu erhalten. Der anspruchsberechtigte Kunde hat folgende Beträge auf seinem Konto:

    Kontostand Eigenkapital Verfügbare
    Marge
    Extra
    Margin
    $1,000 $1,000 $1,300 $300

    Szenario A

    Der Kunde verlangt die Auszahlung des vollen Betrages seiner Einzahlung (1.000 $). Die Extra Margin wird vollständig gelöscht. Dies wird auf dem Konto des Kunden wie folgt angezeigt:

    Kontostand Eigenkapital Verfügbare
    Marge
    Extra
    Margin
    $0 $0 $0 $0

    Szenario B

    Der Kunde verlangt die Auszahlung von 800 $, weshalb das Eigenkapital des Kunden aufgrund der Auszahlung kleiner als das Doppelte der Extra Margin wird. Daher wird die Höhe der Extra Margin auf einen Betrag reduziert, damit das Eigenkapital um das Doppelte höher als die Extra Margin ist. Dies wird auf dem Konto des Kunden wie folgt angezeigt:

    Kontostand Eigenkapital Verfügbare
    Marge
    Extra
    Margin
    $200 $200 $300 $100

     

    Die gesamte Extra Margin wird gelöscht, wenn das Konto nicht für 6 aufeinander folgende Monate aktiv war.

     

    Cash Back

    Das CashBack Programm schreibt dem Account der berechtigten Kunden wöchentlich einen Betrag in bar gut, gemäß dem in dieser Woche erzielten Volumen und bis zu einer bestimmten Höhe, die im Voraus von dem Unternehmen festgelegt wurde („Ausstehende Handelsprämie").

    Der ausstehende Cashbackbetrag kann sich aus einer bestimmten Einzahlung oder einer Anzahl von Einzahlungen als Prozentsatz des Wertes der Einzahlung oder nach alleinigen Ermessen des Unternehmens ergeben.

    Beispiel

    Ein berechtigter Kunde, der 1.000 $ hinterlegte, war berechtigt, bis zu 40 % des Wertes seiner Einzahlung als Cashback für den Handel mit einem Volumen von 20.000.000 $ zu erhalten. Solche Kunden erhalten 400 $ als ausstehende Handelsprämie. Dieser Cashback wird wie folgt auf dem Konto des Kunden angezeigt:

    Kontostand Eigenkapital Verfügbare
    Marge
    Cash
    Back
    Gehandeltes
    Volumen
    Erforderliches
    Volumen
    $1,000 $1,000 $1,000 $400 $0 $20,000,000

     

    Jede Woche wird der realisierte Cashback, der nach dem wöchentlichen Volumen des Kunden berechnet wird, vom Gesamtbetrag des Cashback abgezogen - entsprechend dem Verhältnis zwischen dem tatsächlichen wöchentlichen Volumen des Kunden (in USD) und dem erforderlichen Volumen, wie auf der Handelsplattform angegeben. Es wird klargestellt, dass der Kunde nur Anspruch auf den realisierten Cashback hat, wenn der Kunde das erforderliche Volumen erreicht hat. Der Cashbackbetrag („Erreichter Cashback ist auf den dem Kunden zugewiesenen Betrag beschränkt.

    Die Berechnung des Volumens erfolgt auf der Grundlage von „in und out", dh. die Eröffnung einer Position in Höhe von einer Million Dollar (oder einer anderen Währung) und der Schließung derselben Position beträgt insgesamt 2 Millionen Dollar (oder gleichwertig in einer anderen Währung) ) für den Volumenbedarf des Kunden.

    Beispiel

    Szenario A

    Dem berechtigten Kunden wurden im vorigen Beispiel 100 $ realisierter Cashback für gehandelte 5.000.000 $ angeboten. Nach einer Woche hat er das Volumen von 5.000.000 $ erreicht. Daher wurden 100 $ als realisierter Cashback von der ausstehenden Handelsprämie zum Eigenkapital transferiert. Dies wird auf dem Konto des Kunden wie folgt dargestellt:

    Kontostand Eigenkapital Verfügbare
    Marge
    Cash
    Back
    Gehandeltes
    Volumen
    Erforderliches
    Volumen
    $1,100 $1,100 $1,100 $300 $5,000,000 $20,000,000

    Szenario B

    2 Wochen nach der Einzahlung hat der Kunde 5.000.000 $ Volumen gehandelt und 300 $ Profit erzielt. Daher wurden weitere 100 $ als realisierter Cashback von der ausstehenden Handelsprämie zum Eigenkapital transferiert. Dies wird auf dem Konto des Kunden wie folgt dargestellt:

    Kontostand Eigenkapital Verfügbare
    Marge
    Cash
    Back
    Gehandeltes
    Volumen
    Erforderliches
    Volumen
    $1,500 $1,500 $1,500 $200 $10,000,000 $20,000,000

     

    Nach der Gutschrift auf das Eigenkapital steht realisierter Cashback zum Handel zur Verfügung oder kann jederzeit an den Kunden ausbezahlt werden. Jeglicher Gewinn, der durch die Verwendung des realisierten Cashback erfolgt, kann ebenfalls an den berechtigten Kunden ausbezahlt werden.

    Die Cashback Handelsprämie ist zeitlich begrenzt und der Kunde erhält innerhalb der ersten 3 Monate, von dem Tag an, an dem ihm die ausstehende Handelsprämie gewährt wurde, realisierten Cashback. Der berechtigte Kunde kann einen weiteren Cashback erhalten, wenn er weitere Einzahlung macht.

    Beispiel

    Der berechtigte Kunde hat in den vorherigen Beispielen beschlossen, sich seinen 300 $ Gewinn und den 200 $ realisierten Cashback auszahlen zu lassen. Deshalb beantragte er eine Auszahlung von insgesamt 500 $. Die 200 $ Cashback Zuschuss bleiben auf seinem Konto, daher ist der Kunde in der Lage, mit 1.000 $ zu handeln und hat 2 1/2 Monate Zeit, um den Cashback Zuschuss in realisierten Cashback umzuwandeln.

    Dies wird auf dem Konto des Kunden wie folgt dargestellt:

    Kontostand Eigenkapital Verfügbare
    Marge
    Cash
    Back
    Gehandeltes
    Volumen
    $1,000 $1,000 $1,000 $200 $10,000,000

     

    Alle Cashbacks werden in der Währung des Kontos transferiert.

     

    DEMO ACCOUNT

    Den Benutzern kann ein Demo Account zur Verfügung gestellt werden, der eine Extra Margin von 25 € beinhaltet, mit dem die im Demo Account angebotenen Finanzinstrumente (ohne Binäroptionen) mit einem Gesamtengagement von bis zu 2.500 € gehandelt werden können.

    Der Demo Account steht ausschließlich Nutzern zur Verfügung, die zum ersten Mal ein Konto bei dem Unternehmen eröffnet haben (ein Demo Account pro Haushalt/IP-Adresse) und abhängig vom Nutzer, der das Antragsverfahren abschließt. Der Demo Account kann nicht ohne vorherige Ankündigung an Nutzer weitergegeben werden, die nach alleinigem Ermessen des Unternehmens den Registrierungsprozess der Gesellschaft nicht bestanden haben.

    Trading erfolgt nach den Handelsbedingungen des Unternehmens und dem Endbenutzer-Lizenzvertrag, der auf der Website des Unternehmens verfügbar ist, de.iforex.com.

    Der Demo Account läuft nach 3 Tagen ab und alle anhängigen Transaktionen im Demo Account werden innerhalb von 3 Tagen ab dem Tag der ersten Transaktion im Demo Account ("Testzeitraum") gekündigt. Jeder Betrag, der über 25 € ("Gewinn") hinausgeht, kann entweder als Margin für das Handelskonto des Nutzers beim Unternehmen verwendet werden, vorbehaltlich des erfolgreichen Abschlusses des Registrierungsprozesses durch den Nutzer und einer Mindesteinzahlung in Höhe von 100 €, oder an ein Konto unter dem Namen des Nutzers ausgezahlt werden, sofern der Benutzer das auf der Website des Unternehmens verfügbare On-Boarding-Verfahren gemäß der Kundenvereinbarung des Unternehmens ausgeführt hat, siehe de.iforex.com.

    Abhebungen unterliegen den Auszahlungsverfahren des Unternehmens und können ferner eine Überweisungsgebühr beinhalten.

    Ein Gewinn, der nicht auf das Handelskonto überwiesen oder innerhalb von 14 Tagen nach der ersten Transaktion, die der Nutzer im Demo Account eröffnet hat, ausbezahlt wird, wird annulliert und ist nicht mehr als Margin oder zur Auszahlung verfügbar.

     

    General Terms

    Jegliche Form von illegalen, unlauteren und und/oder missbräuchlichen Handelsmethoden oder -verhalten (einschließlich Handelsaktivitäten, die darauf hindeuten, dass ein finanzieller Nutzen aus der Extra Margin ohne Marktrisiko erwächst und/oder durch Eröffnung, Betrieb oder Verwaltung von mehr als einem Konto pro Mandant) sowie jegliche Anzeichen oder Verdachtsmomente von Betrug, Manipulation oder Verletzung der Vereinbarungen, Richtlinien und Bedingungen des Unternehmens in Bezug auf das Handelsprämien-Schema werden alle bisherigen gewährten Handelsprämien am Konto und jedem damit verbundenen Konto annulliert. Unter diesen Umständen hat das Unternehmen das Recht, nach eigenem Ermessen und ohne Abweichung von seinen Rechten aus den Vereinbarungen mit dem Kunden und anwendbarem Recht alle in diesem Zusammenhang erzielten Transaktionen und/oder Gewinne bzw. Verluste aufzulösen und alle verbundenen Konten zu sperren.

    Das Unternehmen behält sich das Recht vor, die oben erwähnten Handelsprämien oder einen beliebigen Aspekt des oben genannten Angebots jederzeit nach eigenem Ermessen zu ändern, aufzuheben, zu kündigen oder zu beenden, indem dem Kunden gemäß den Geschäftsbedingungen des Unternehmens eine entsprechende Mitteilung übermittelt wird.

  • Ergänzende Handelsvorschriften

    Margin Call
    iFOREX führt keine obligatorische Schließung von Kundenpositionen durch, so lange ein positives Eigenkapital auf dem Kundenkonto besteht. Dies ermöglicht es dem Kunden, sein Eigenkapital in vollem Umfang zur Unterstützung seiner offenen Positionen gegen Preisschwankungen zu nutzen.

    Margin Information
    Das unten angezeigte Fenster enthält detaillierte Informationen zu der Margin eines Kontos:

    • Die verbrauchte Margin (Used Margin) zeigt den Eigenkapitalbetrag in einem Konto an, der durch eine aktuell offene Position gebraucht wird. In einem Fall, in dem die verbrauchte Margin dem Eigenkapital entspricht, zeigt dies den im Konto maximal verwendbaren Hebel (Leverage) an.
      Verbrauchte Margin = Netto-Exposure/Hebel
    • Die verfügbare Margin (Margin Available) zeigt den Eigenkapitalbetrag in einem Konto, das gerade nicht gebraucht wird und für eine weitere Erhöhung des Netto-Exposures zur Verfügung steht. In dem Fall, dass die verfügbare Margin null ist, zeigt dies den im Konto maximal verwendbaren Hebel (Leverage) an.
      Verfügbare Margin = Eigenkapital – Verbrauchte Margin
    • Margin Ausnutzung (Margin Utilization) zeigt den Anteil des Eigenkapitals, das in den derzeit offenen Positionen des Kontos gebraucht wird. 100% Margin Ausnutzung zeigt den im Konto maximal verwendbaren Hebel  (Leverage) an.
      Margin Ausnutzung % = (Verbrauchte Margin / Eigenkapital) x 100
    • Exposure Abdeckung (Exposure Coverage) zeigt, wie viel Prozent des Netto-Exposures eines Kontos im Eigenkapital als Sicherheit gehalten wird.
      Exposure Abdeckung = Eigenkapital/Netto-Exposure


    Maximales Exposure
    Als Vorsichtsmaßnahme zur Verbesserung des Risikomanagements und zur Vermeidung übermäßiger Konzentrationsrisiken auf einen einzigen Kunden, hat iFOREX eine Begrenzung des Netto-Exposures pro Kunde auf maximal 15 (fünfzehn) Millionen US-Dollar festgesetzt. iFOREX hat zudem ein maximales Netto-Exposure pro Instrument festgelegt. Klicken Sie hier, um das maximale Exposure pro Instrument anzusehen. iFOREX hat das Recht, nach eigenem Ermessen, jederzeit und ohne vorherige Ankündigung eine solche Begrenzung abzuschaffen oder zu ändern.

    Absicherung (Hedging)
    Absicherung (Hedging) von Transaktion ist die Eröffnung von zwei Geschäften auf das gleiche Instrument oder den gleichen Basiswert in verschiedene Richtungen (eine "buy"/kaufen und eine "sell"/verkaufen) gegebenenfalls zur gleichen Zeit und in gleicher Menge. iFOREX berücksichtigt Absicherungsgeschäfte bei der Kalkulation der Mindestmargin auf kumulierter Basis oder auf "Netto"-Basis. Ferner betrachtet iFOREX das Schließen eines abgesicherten Geschäftes als die Eröffnung einer neuen Transaktion,  deren Betrag der verbleibenden (nicht abgesicherten) Transaktion entspricht.

    Netting von Transaktionen
    In dem Fall, dass in einem Konto mehr als ein Geschäft gleichzeitig geschlossen werden muss, wird iFOREX Sammelschließungen für alle offenen Positionen vornehmen.
    Die jeder geschlossenen Position zugeordnete Transaktionsnummer wird nach FIFO-Regeln festgelegt. Das bedeutet, dass beim Schließen der Positionen, die Position, die als erstes eröffnet wurde, die niedrigste Transaktionsnummer erhält und die letzte Position, die eröffnet wird, die höchste Transaktionsnummer erhält.

    Nicht Autorisierte Handelspraktiken
    iFOREX unterstützt den fairen Handel und erlaubt keine Praktiken, die missbräuchliches Traden darstellen wie Lag Trading, Preismanipulation, Zeitmanipulation oder jegliche andere Praktiken, die illegal sind und/oder genutzt werden, um einen unfairen Vorteil zu erzielen. Beispiele für solche verbotenen Praktiken könnten, aber nicht abschließend, folgende sein:

    • Scalping ist eine Trading-Strategie, die versucht, viele Gewinne durch Ausnutzung kleinster Kursänderungen zu erzielen. Trader, die diese Strategie verfolgen, platzieren 10 bis mehrere hundert Trades an einem einzigen Tag in dem Glauben, dass kleine Preisbewegungen einfacher einzufangen sind als große.
    • Automation (z.B. EAs) oder algorithmisches Trading ist der Gebrauch von elektronischen Plattformen zur Eingabe von Trading Orders mit einem Algorithmus, der programmierte Trading-Anweisungen ausführt, deren Variablen Timing, Preis und Menge der Order beinhalten können oder in vielen Fällen die Order durch einen "Roboter", ohne menschliche Intervention, initiiert.
    • API Trading ist eine Schnittstelle für Anwendungsprogrammierung, die sich auf Formen des Tradens bezieht, die ein Software-Programm verwenden, um mit anderen Programmen zu interagieren. Die API fungiert als Vermittler zwischen dem Trader und dem Markt und setzt nach Bedarf Orders um und ruft Informationen ab.
    • Der Ausdruck 'multiple accounts' (mehrere Konten) bezeichnet zwei oder mehr Konten, die von einem Kunden eingerichtet wurden, um unberechtigt mehrere kontobezogenen Vorteile und Boni zu erhalten, die iFOREX gewährt.

     

    Fehler in Kursen
    Online-Trading-Technologie ist nicht perfekt und in selteten Fällen kann es vorkommen, dass die Datenversorgung unterbrochen wird. Das mag nur für einen Moment andauern, aber wenn dies geschieht, können oft Preise betroffen sein. Zwar mag es verlockend erscheinen, eine "Arbitrage Transaktion" zu platzieren, denken Sie aber daran, dass in solchen Situationen die Preise nicht den wahren Marktpreis widerspiegeln und Sie in Wahrheit viele Pips vom angezeigten Preis entfernt liegen. Für den Fall, dass Trades zu einem Preis ausgeführt werden, der von iFOREX eigentlich nicht angeboten wird, behält sich iFOREX das Recht vor, solche Trades rückabzuwickeln, da sie nicht als gültige Trades gelten. Beachten Sie, dass diese Fälle in der Regel selten sind und Trader das mit dem oben beschriebenen Szenario verbundene Risiko vermeiden können, wenn sie in diesen Situationen nicht traden.

    Kontoführungsgebühr
    Kundenkonten, auf denen seit zwölf (12) aufeinander folgenden Monaten keine Trading-Aktivität verzeichnet wurde, werden mit einer vierteljährlichen Kontoführungsgebühr in Höhe von US$15 oder in Höhe des gesamten Eigenkapitals, wenn das Eigenkapital weniger als US$15 beträgt, belastet.

    Für Kundenkonten, die keine verfügbaren Mittel enthalten wird iFOREX keine Kontoführungsgebühren belasten.

     

    Weitere Informationen zum Traden finden Sie in unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

  • Forex

  • Rollover

    Im Forex- und Edelmetalle Spot-Markt, ein “Rollover” ist der Prozess der eine Verlängerung des Schlusstages einer offenen Position gibt, sobald diese ihre Valuta erreicht hat. Bei meisten Währungen sowie auch andere Finanz-Spot-Trades, ist eine Position offen und hat eine Validierung von zwei Arbeitstage nachdem sie eröffnet wurde. Durch den „Rollover”-Prozess wird der Abrechnungszeitraum der Position um zwei weitere Arbeitstage verlängert. Wie bei den „Forward Mechanismus“, so auch bei den „Rollover“-Prozess, findet auch hier eine Kursanpassung statt, aufgrund des Zinssatzes der zwischen der zwei involvierten Finanzprodukten besteht, zuzüglich oder abzüglich eines „Mark-Up“ (Zins-Spread), abhängend von der Position die Sie offen halten (Long/Short).
    iFOREX wird alle offenen Kassa- und Termingeschäften, die nicht durch den Kunden beim Erreichen ihrer Wertstellung geschlossen werden, für einen weiteren Zeitraum von zwei (2) Werktagen weiter halten (Rollover). Danach werden die offenen Transaktionen für eine weitere Periode von zwei (2) Werktagen weiter gehalten (Rollover) und so weiter, auf unbestimmte Zeit, bis iFOREX beschließt, solche Transaktionen zu schließen. Es ist wichtig zu beachten, dass die aufgelaufenen "über Nacht" Rollover-Gebühren höher sein können als das Outright-Termingeschäft. Selbst wenn die Nettogesamtposition ausgeglichen ist, alle Positionen also abgesichert sind, kann das Konto immer noch Verluste  aufgrund der Rollover-Gebühren erleiden.

  • Index und Rohstoff CFDs

  • Overnight Finanzierung

  • Verträge Rollover Termine

    Jeder CFD, der auf zukünftigen Kontrakten (zB. Rohstoffe und Indizes) basiert, hat ein Rollover Datum.

    Bei Erreichen des Rollover Datums des relevanten Instruments werden alle offenen CFD Positionen auf den nächsten Vertrag umgerollt, so dass die Positionen mit dem neuen Future Vertrag offen bleiben.

    Bei Ausführung eines solchen Rollovers wird der Saldo des Kunden angepasst, um die Differenz zwischen dem Preis des abgelaufenen Vertrages und dem Preis des neuen Vertrages widerzuspiegeln, und kann einen Aufschlagspreis enthalten. Alle zugehörigen Limit Orders werden an den neuen Future Vertrag angepasst.

    Wenn zum Beispiel der letzte Kurs des WTI Öl Februar-Kontraktes 50.125 $ beträgt und der Marktpreis des folgenden Kontrakts (März) zu diesem Zeitpunkt 50.805 $ beträgt, wird das Preisniveau aller ausstehenden Limit Orders um 0,68 USD nach oben aktualisiert und dem Kontostand dementsprechend gutgeschrieben.

    Das Rollover Datum in iFOREX beträgt in der Regel 2 Werktage vor dem Ablauf des zugrunde liegenden Vertrages, mit Ausnahme von Agrarprodukten oder Metallen, deren Ablauf, aufgrund geringer Liquidität der zugrunde liegenden Verträge, 10-21 Werktage vor Ablauf des zugrunde liegenden Vertrages beträgt.

    Die Rollover Daten der Verträge sind abhängig von dem Instrument, das Sie handeln, und die nachstehend genannten sind die einzigen Rollover-Daten für die CFF-Positionen von iFOREX:

  • Aktien CFDs

  • Overnight Finanzierung

    Beim Handel mit gehebelten Aktien CFDs mit iFOREX unterliegen Sie einer Overnight-Finanzierung - dies ist eine Haben-/Soll-Anpassung, um die CFD Position zu halten, nachdem der Basiswert geschlossen wurde.
    Die Overnight Finanzierung ist der Ausdruck für den Zinsausgleich, da es sich bei Aktien CFDs um ein besichertes Produkt handelt.
    Mit anderen Worten, wenn Sie eine CFD-Position über Nacht halten, wird Ihrer Position ein Aufschlag belastet oder gutgeschrieben und zwar in Höhe des jeweiligen Interbankensatzes plus 2,5% gemäß folgender Formel:

    Long Positionen (Kaufen):

    Short Positionen (Verkaufen):


    Folgendes Beispiel involviert eine Situation wo der Interbanken Zinssatz höher als der Mark-Up ist. In solchen Fällen wird Ihr Konto jede Nacht falls Sie eine Short-Position offen halten, wie folgt gutgeschrieben:

    -   Aktie = Apple
    -   Interbanken Zinssatz = 3,25%
    -   Währung = USD
    -   Ask (Kaufen) Preis = 102,85 USD
    -   Bid (Verkaufen) Preis = 102,50 USD
    -   Kontraktgröße = 1,000 Aktien

    Long Positionen (Kaufen):

    Short Positionen (Verkaufen):

     

    Bitte beachten Sie, dass die Overnight Finanzierung freitags 3 Mal so hoch wie üblich ist, da das gesamte Wochenende abgedeckt wird (Freitag bis Sonntag). Der Betrag für die Overnight Finanzierung wird in der Währung der zugrunde liegenden Aktie belastet oder gutgeschrieben. Wenn die Währung der Aktie nicht der Währung entspricht, in der das Konto geführt wird, wird der Betrag auf die Währung des Kontos umgerechnet.

  • Dividenden

    Im Falle einer Ausschüttung von Bardividenden in Bezug auf eine CFD Aktie wird eine Dividendenanpassung auf den Saldo des Kunden vorgenommen, wobei die vom Kunden gehaltenen Positionen am Ende des Geschäftstages, der der Ex-Dividende vorausgeht, gegenübergestellt. Die Dividendenanpassung wird auf der Grundlage der Größe der Dividende, der Größe der Position des Kunden und ob es sich um eine Kauf- oder Verkaufstransaktion handelt, berechnet, wobei in den Long Positionen die Anpassung dem Saldo des Kunden gutgeschrieben und  in den Short Positionen die Anpassung dem Saldo des abgezogen werden. Dividenden werden dem Saldo des Kunden außerhalb der Handelszeiten des Basiswerts und vor der Eröffnung des nächsten Handelstages der Aktie gutgeschrieben oder belastet und sind abhängig von dem Mandanten, der zum Zeitpunkt der Dividendenanpassung seine jeweilige Position hält. Um den Zeitwert des Eigenkapitals des Kunden bis zur Eröffnung des nächsten Handelstages beizubehalten, wird die Firma in diesem Zeitraum die Position des Kunden gemäß dem Dividendenbetrag anpassen, der seinem Kontostand abgezogen oder gutgeschrieben wird.

    Beispiel:
    Coca-Cola gibt eine Dividende von 0,35 USD pro Aktie aus.
    Das Ex-Dividendendatum ist der 29. November und das Fälligkeitsdatum in iFOREX ist der 28. November um 22:05 Uhr GMT.
    Der Schlusskurs vor der Fälligkeit beträgt 41,65.
    Einem Kunden, der eine Long Position von 5000 Aktien hält, werden mit 0,35 x 5000 = 1750 USD gutgeschrieben, wenn sein Deal am Erfüllungstag offen ist.
    Ein ähnlicher Betrag belastet den Saldo eines Kunden, der eine Short Position besitzt.
    Der Aktienkurs wird während der Nachlaufzeit von 41,65 auf 41,30 angepasst, was dem letzten Aktienkurs abzüglich der Dividende entspricht.

    Aktie Markt Dividendenbetrag Datum und Uhrzeit (GMT)
    Derzeit stehen keine Informationen über künftigen Kapitalmaßnahmen zur Verfügung
  • Kapitalmaßnahmen

    Kapitalmaßnahmen sind bestimmte Ereignisse, die den Aktienwert öffentlich notierter Unternehmen beeinflussen. Bei Eintritt einer Kapitalmaßnahme bei einer bestimmten Aktie kann iFOREX alle offenen Positionen schließen, auch jede Limit-Order, die die betreffende Aktie tangiert.
    Kapitalmaßnahmen bei iForex beinhalten Splits, Rights Offering, Delisting sowie viele andere Ereignisse, die den Aktienkurs wesentlich beeinflussen können (einschließlich wesentliche Bekanntmachungen des Unternehmens, Übernahmen, Fusionen, Insolvenz etc.).

    Nachfolgend finden Sie eine Liste mit den anstehenden Kapitalmaßnahmen:

    Aktie Markt Art Datum und Uhrzeit (GMT)
    Derzeit stehen keine Informationen über künftigen Kapitalmaßnahmen zur Verfügung